Über uns

Wer sind wir

Was tun wir

Konzerte

Konzerte
Jährlich führen wir mindes­tens ein Konzert durch, meistens im Frühjahr. In einer bunten Palette gelangen alle unsere Instru­mente vom Akkor­deon, der Handhar­mo­nika bis zum Schwyze­rör­geli zum Einsatz. Meistens werden zusätz­liche Einlagen geboten mit Geigen, Querflöten, Gesang, allerlei Blasin­stru­menten oder derglei­chen. Beachten Sie die entspre­chenden Ankün­di­gungen im Veran­stal­tungs­ka­lender.

Besuche in Heimen

In jedem Jahr besuchen wir Alters­heime und freuen uns den Heimbe­woh­nern eine kleine Freude bereiten zu können. Ein ganz beson­derer Anlass ist das jährliche Konzert im SAZ Burgdorf, die ungetrübte Freude dieser Zuhörer ist einmalig.

Auftritte an Festen

Sei es an Gemein­de­an­lässen, Kultur­nächten oder derglei­chen, gerne nehmen wir die Gelegen­heit wahr uns einem grösseren Publikum zu präsen­tieren.

Musik­feste und Wettspiele

Seit der Gründung im Jahr 1938 hat der HSBO praktisch an jedem Kanto­nalen oder Eidge­nös­si­schen Musik­fest teilge­nommen. Auch dieses Jahr in Langen­dorf wo das HSBO Orchester mit einem «sehr gut» und das HSBO Ensemble gar mit einem «vorzüg­lich» abgeschlossen hat. Die Spiel­ring Spatzen (unsere Schwyze­rör­geli-Fraktion) erhielten einen vorzüg­li­chen Kritik­be­richt. Mehrmals war der HSBO auch schon Organi­sator eines Kanto­nalen Harmo­nika- und Akkor­de­on­mu­sik­festes, so zuletzt 2002 als der Anlass auf dem Motor­schiff «Oberland» auf dem Thunersee und in der Region durch­ge­führt wurde und 2010 als wir in Burgdorf das «accor­dion open air» durch­führten, das gleich­zeitig das Kanto­nale Harmo­nika- und Akkor­de­on­mu­sik­fest war.

Auftritte an privaten Anlässen

Grosse Freude bereitet es uns, wenn wir für private Anlässe engagiert werden. Senden Sie uns einfach eine Mail an akkordeonemmental@quickline.ch Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Jugend­för­de­rung

Die Musik­schule unserer ehema­ligen Dirigentin Berna­dette Kosewähr ist die Nachwuchs­schmiede unseres Vereins. Der Nachwuchs präsen­tiert sich tradi­ti­ons­ge­mäss an unserem jährli­chen Konzert.

Über uns

1938 wurde Akkor­deon Emmental (vormals Handhar­mo­nika-Spiel­ring Burgdorf-Oberburg oder HSBO Accor­dion Company) im Restau­rant Hofstatt in Burgdorf von Walter Zaugg gegründet. Da von Anfang an Spiele­rinnen und Spieler von Burgdorf und Oberburg dabei waren, wurde die Ortsbe­zeich­nung Burgdorf-Oberburg gewählt. In Burgdorf konnten aller­dings keine Lokali­täten für die Proben gefunden werden, diese fanden daher in verschie­denen Oberburger Restau­rants statt, unter anderem während mehreren Jahren im heute nicht mehr existie­renden Bühnen­saal des Restau­rants Löwen. Seit 1974 geniesst der HSBO Gastrecht im alten Stöckern­schul­haus in Oberburg. 1964 trat der HSBO dem Kanto­nal­ber­ni­schen Harmo­nika-Musik­ver­band KHVB und dem Eidge­nös­si­schen Harmo­nika- und Akkor­deon-Musik­ver­band EHAMV bei. Seit 2000 besteht im HSBO auch eine Schwyze­rör­ge­li­gruppe mit dem Namen «Spiel­ring-Spatzen Burgdorf-Oberburg» die vornehm­lich aus jetzigen oder ehema­ligen Schülern der Musik­schule Kosewähr besteht.

Seit über 60 Jahren werden zahlreiche Konzerte aufge­führt, verschie­denste Anlässe organi­siert (u.a. 1994 ein Konzert mit dem weltbe­rühmten Pawel Smirnow-Orchester) und unzäh­lige Akkor­deon- und Schwyze­rör­ge­li­schü­le­rinnen und -schüler in den Musik­schulen der jewei­ligen Dirigen­tinnen und Dirigenten ausge­bildet. Jedes Jahr finden Konzerte in Alters- und Pflege­heimen der Region statt. Praktisch lückenlos wurde an den Eidge­nös­si­schen und Kanto­nalen Musik­festen und Wettspielen teilge­nommen. Zusammen mit anderen Ver-einen des Kanto­nalen Harmo­ni­ka­ver­bandes wurden zwei CD’s aufge­nommen («Lachendes Akkor­deon», 1995 und «50 Jahre KHVB, 20 Vereine spielen für sie» 1999). Spora­disch durch­ge­führte Musik­wee­kends, die Durch­füh­rung von Kirchen­kon­zerten, die Mitwir­kung an Gewer­be­aus­stel­lungen und am Weihnachts­markt runden die Aktivi­täten des HSBO ab.

In erster Linie geht es uns um das kamerad­schaft­liche gemein­same Musizieren. Durch geschickte Auswahl der aufzu­füh­renden Werke sollen gute Spieler gefor­dert und die Schwä­cheren nicht entmu­tigt werden. Mit einem guten Angebot an musika­li­scher Ausbil­dung und Freizeit­be­schäf­ti­gung wollen wir den Jugend­li­chen sowie den Erwach­senen eine Alter­na­tive zur rein konsum­ori­en­tierten Freizeit­ver­brin­gung anbieten. In fried­li­chen Wett-spielen wollen wir unser Können mit anderen messen.

Unser Klang­körper

Das Orches­trina

Das zentrale Element bildet das Orches­trina. Derzeit sind wir etwa 12 Spiele­rinnen und Spieler aller Alters­klassen. Unsere Literatur ist sehr viellfältig und entspricht in etwa der Mittel­stufe.
Leitung: Fiona Nussbaumer

Wir proben jeweils am Mittwoch um 20’00 Uhr im alten Stöcke­ren­schul­haus in Oberburg  und freuen uns immer auf neue Mitglieder, rufen Sie uns an (siehe unter Kontakte) oder senden Sie uns eine Mail an akkordeonemmental@quickline.ch

zum Video­Clip

Das Instru­ment

Wer das Akkor­deon erfunden hat ist unklar. Es wurde auch nicht eigent­lich erfunden, son-dern hat sich über mehrere Stufen zum heutigen Instru­ment entwi­ckelt. Seine verschie­denen Teile haben alle ihre eigene Geschichte, und viele Instru­men­ten­bauer haben dazu beige­tragen, dass sich daraus das heutige Akkor­deon entwi­ckeln konnte. Seinen Namen hat es erhalten, weil nur ein Knopf­druck nötig ist, um einen harmo­ni­schen Akkord zu erzeugen.

Für den Klang der Einzel­töne und Akkorde sind Zungen zuständig, die durch Luftströme in Schwin­gungen versetzt werden. Diese Luft wird durch einen Balg bewegt, und dieser Balg wird von Hand bedient. Instru­mente mit diesen Eigen­schaften nennt man Harmo­nikas, Instru­mente mit durch­schla­genden Zungen, Balgin­stru­mente oder Handzug­in­stru­mente, je nachdem, welche Eigen­schaft im Vorder­grund steht. Enge Verwandte des Akkor­deons sind zum Beispiel das Bajan, das Bando­neon und die Concer­tina. 1829 baute Cyrill Demian das Accor­dion als erstes Instru­ment, das jede dieser vier Eigen­schaften besass. Es hatte äusser­lich noch wenig Ähnlich­keit mit dem heutigen Akkor­deon, wird aber als die Erfin­dung betrachtet, aus der es entstanden ist.
dasinstrument2.png
Die heutigen Instru­mente werden aus modernsten Materia­lien gebaut und genügen höchsten quali­ta­tiven Anfor­de­rungen, sie sind aber auch entspre­chend teuer. Bereits eine einfa­ches Akkor­deon kostete einige Tausend Franken für ein Profi­in­stru­ment müssen mehrere Zehntau­send Franken hinge­blät­tert werden. Neben den reinen Akkor­deons gibt es seit einiger Zeit auch solche die mit elektro­ni­schen Kompo­nenten versehen wurden. Die Möglich­keiten dieser Elektro­ni­schen-Akkor­deons sind mit den eines Keybords zu verglei­chen.

siehe auch unter:

de.wikipedia.org/wiki/Akkordeon und
wikipedia.org/wiki/Akkordeon

Der Vorstand

Präsi­dent

Rudolf Hänni
Ringstrasse 3
3421 Lyssach
Tel G 031 359 24 64
Mobil 079 300 30 44
E-Mail:
rudolf.haenni@xplanis.com

Dirigentin

Fiona Nussbaumer
Heimstrasse 24
3422 Alchen­flüh
Tel  034 445 64 92
E-Mail:  fiona@bluewin.ch

Kassierin

Regula Brönni­mann
Sonnheim­strasse 30
3415 Rüegsau­schachen
Tel 034 461 05 77
E-Mail:
regula.broennimann@gmx.ch

Material/Beisitzerin

Franziska Makolli
Thalgraben
3432 Lützel­flüh
Tel 034 461 66 09 
E-Mail: makolli@bluewin.ch